Brieftaube das Logo des Poesie-Briefkastens
Poesie, Lyrik, Logo des Poesiebriefkasten
Poesie-Briefkasten
Wirtstraße 17
81539 München

Gedicht des Monats/Kür

Gedicht des Monats November 2020 von Ingrid Baumann, Ebersberg

»weiterlesen

München schillert

Gedichte aus dem Poesiebriefkasten von 111 PoetInnen; Euro 14,90; Taschenbuch; Erhältlich bei amazon, Smart+Nett oder Ihrem Buchhändler; Infos





Hallo Welt, hier spricht der Poesie-Briefkasten

Seit September 2013 leuchte ich orangerot mit „weiß beschwingten Lettern“ (Heimatspiegel, B2). Sie bilden den Schriftzug „Poesie“. Ich mache meine Klappe auf für Gedichte – ob gereimt oder gerappt, ob Sonett oder Gstanzl.

Ich schlucke Getipptes, Gekritzeltes und Kalligrafiertes, Schlichtes und Verziertes; ich nehme Verse auf Bierdeckeln, Servietten, Kaffeefiltern, Alt- und Büttenpapier an; ich liebe Bairisch, Hochdeutsch und alle anderen Sprachen; ich mags lustig, traurig, tiefsinnig oder unsinnig.

„…Die Idee für den Poesiebriefkasten hatte die Untergiesinger Künstlerin Katharina Schweißgut. Sie ersteigerte bei einer E-Bay-Auktion den grauen, verbeulten Kasten …. Sie pinselte ihn orange an, versah ihn mit einer weißen Taube mit Brief im Schnabel – und überzeugte den Hausbesitzer … eine Zieladresse für Gereimtes aller Art zu schaffen…“ (SZ, 19.11.2013, R8)

Seit 2013 sammelt Katharina Schweissguth Gedichte von Voll- und Teilzeitpoeten. Ich, der Münchner Poesiebriefkasten®, war der deutschlandweit erste und einzige Briefkasten nur für Gedichte. In München bin zwar der einzige geblieben, doch ich freue mich, dass mittlerweile nach meinem Vorbild ähnliche Projekte in Augsburg und Mülheim a.d. Ruhr entstanden sind.

Ich bin sogar schon einmal umgezogen: von Untergiesing nach Obergiesing (SZ, 9.1.15). Meine Adresse, an die Ihr Gedichte schicken könnt: Poesiebriefkasten, Wirtstraße 17, 81539 München.

Poesiebegeisterte können an dem anregenden Aktionsprogramm mit dem Verein Poesieboten e.V. teilnehmen. Sie können Eigenes vortragen oder der Poesie lauschen. 111 Briefkasten-Gedichte finden bereits Leser in dem Gedichtband „München schillert“. Die Poesie findet ihren Platz im Alltag.

Bisher habe ich weit über 1000 lyrische Werke geschluckt. Für die gibt es jetzt sogar ein lebendiges Mini-Museum: das
SPIX, Tegernseer Landstr. 155, Eingang Spixstr., ab 6.1.2019: Fr 15–19 Uhr, So 13–17 Uhr.

Schreib mir, besuch die Aktionen der Poesieboten oder das Spix.

Dein Poesiebriefkasten

Poesiebriefkasten® ist ein geschützter Begriff.


Programm

Friedrich Ani

In der Giesinger U-Bahnstation Silberhornstraße schräg gegenüber vom Lift: Vom 3. bis 26. Dezember…

»weiterlesen

Bereits zum dritten Mal! Das rote Dichterkastl bietet allen Dichtenden und solchen, die sich…

»weiterlesen

Poesie gegen den Corona-Blues

In sechs Online-Lesungen wurden die Einsendungen an den Poesiebriefkasten zwischen Mitte März und Anfang Juni veröffentlicht. Playlist

Poesie auf Radio Lora

Hier könnt ihr die Radio-Sendungen, zusammengestellt und moderiert von Chris Uray, nachhören. Playlist