Brieftaube das Logo des Poesie-Briefkastens
Poesie, Lyrik, Logo des Poesiebriefkasten
Poesie-Briefkasten
Wirtstraße 17
81539 München

Gedicht des Monats

Mai 24 von Helmut Blepp


10 Jahre Poesiebriefkasten

Am 15. September 2023 machte der Poesiebriefkasten das erste Mal die Klappe auf für Poesie. Jetzt gibt es ein buntes Jubiläumsjahr.

Der Theater-Spaziergang „Jedamo" zum Nachglühen. 20seitige Dokumentation mit vielen Fotos und Soft-touch-Umschlag. Erhältlich im Stadtteilladen, Tela 113  oder per Post (Schutzgebühr 3,50). Bestellen unter info (at) poesiebriefkasten.de


Im Rahmen des Theater-Spaziergangs „Jedamo" findet an der Ruine des Uhrmacherhäusls in München-Giesing eine Versteigerung statt. Das Publikum bietet mit. Mit Gspusi-Musi.




München schillert

Gedichte aus dem Poesiebriefkasten von 111 PoetInnen; Euro 14,90; Taschenbuch; Erhältlich bei amazon, Smart+Nett oder Ihrem Buchhändler; Infos


Einweihung der Poesie-Litfaßsäule

Zur Einweihung der ersten mobilen Litfaßsäule am Giesinger Bahnhofsplatz kommen am Freitag, den 22. März 2024 Schaulustige und Dichtende. Die Säule ist noch in leuchtend orangerotes Tuch gehüllt.

Nach der Begrüßung durch Birgit Knoblach vom Kulturzentrum Giesinger Bahnhof trägt Astrid Sherina Schaper, die die Säule mit Monika Attensperger und Katharina Schweissguth gebaut hat, ein Gedicht über den Schaffensprozess vor. Katharina Schweissguth, die auch die Idee zu der Säule hatte, führt durch den Nachmittag.

Danach enthüllen Richard, Zauberblume und Monika die Säule unter großem Hallo. Nun startet ein bunter Gedichtereigen so bunt wie das Angebot des Wochenmarkts ringsum. Ein Kübel Kleister steht bereit und alles Vorgetragene wird sogleich auf der Litfaßsäule angeschlagen.

Immer wieder bleiben Passanten stehen und nehmen zu ihren Einkäufen ein paar poetische Gedanken mit nach Hause. Michaela Hug-Szajer bezaubert alle mit frühlingshaften Gedanken. Aysel Günay liest das Gedicht ihrer Schwester Yasemin vor, ein Dankeslied an Mütter, Großmütter und Vorfahrinnen, die den Weg für die Frauen von heute geebnet haben. Bei Lothar Thiel geht ohne Druck gar nichts – eine Prokrastinade. Pascal Hilgendorf bringt die Zuhörenden mit pointierten Aphorismen zum Nachdenken. Brigitte Obermaier, alias Zauberblume, schöpft aus ihrem überreichen Schatz an Werken. Richard Maresch träumt den Traum von der Ehe für Alle ganz speziell.. Heutzutage wäre die Fruchtbarkeitsgöttin Demeter sicher die Schutzheilige der Wochenmärkte. Max Bauer hat ihr sein Gedicht gewidmet.. Knapp und komisch huldigt Hans Senninger den Kartoffeln, besonders den alten. Er hat noch ein Löwenzahngedicht seines Freundes mitgebracht. Isis Marschall erzählt die Geschichte einer (bis jetzt) lebenlangen Freundschaft. Elfie Hafner Kosenberg hat ausnahmsweise über sich selbst gedichtet – das sollte sie ruhig öfters tun. Chris Uray hat fruchtige Zeilen verfasst und die Fotos gemacht.

Mit launigen Geschichten und Gesängen begleitet Karl-Heinz Hummel die Veranstaltung und sich selbst begleitet er auf dem Kontrabass.

Nach der gelungenen Einweihung versammeln sich noch interessierte Teilnehmer in einem Abteil und planen den weiteren Verlauf der Litfaßsäule bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Ankündigung in TZ/Hallo München von Katrin Hildebrand

In-München

Kurzreportage auf Bayern 2

wochenanzeiger

Der Eintritt ist frei.