Brieftaube das Logo des Poesie-Briefkastens

Radio- und TV-Tipps

Fr. 11. März 2022, 17 Uhr, Poesieboten auf Radio Lora

Lyrik, eigensinnig und originell von Poetinnen und Poeten aller Couleur, inklusive zweier englischer poems. Lasst euch überraschen! Weiterhin gibt es einen witzigen Ausschnitt aus Katharina Schweissguths Roman „Der Liebesbriefkasten“, von CHRIS URAY ein Gedicht über die flüchtende Frauen aus der Ukraine. Dazwischen Musik von Brigitte Obermaier alias „Zauberblume“ und Henriette an ihren Veehharfen. Sendung von Chris Uray für die Poesieboten.



Poesie auf Radio Lora

Poesieboten „Wortsendung" sendet im März, Juni, September und Dezember am 2. Freitag um 17 Uhr im Sendefenster „Außer der Reihe“. Wiederholungen in DAB+ und im Livestream am darauf folgenden Montag um 6 und um 9 Uhr sowie im Livestream am Samstag um 7 Uhr und am Sonntag um 3 Uhr. Verantwortliche Redakteur*in: Chris Uray


Gedicht des Monats – Lesungen

Giesinger Persönlichkeiten lesen Einsendungen aus der Aktion „Gedicht des Monats“ vor. Playlist


München schillert

Gedichte aus dem Poesiebriefkasten von 111 PoetInnen; Euro 14,90; Taschenbuch; Erhältlich bei amazon, Smart+Nett oder Ihrem Buchhändler; Infos


Eröffnung von Phoebes Poesiewerkstatt

Phoebe begrüßt die Teilnehmer*Innen mit einer süßen Ansprache, die eine besondere Ghostwriterin extra für sie geschrieben hat, ihre 8-jährige Tochter Sarah. Die Rede ist kurz und prägnant, so bleibt genug Zeit zum Anstoßen und Kuchenessen.

Gefeiert wird die Geburt der tatsächlichen Poesiewerkstatt im SPIX, die aus Phoebes heute genau einjährigem Instagram-Account @phoebe_nowisthetime hervorgegangen ist..

Später komme ich noch dazu und bringe noch einen Grund zum Feiern mit. Der Bezirksausschuss 17 unterstützt das SPIXX für ein einjähriges Projekt, sodass nicht nur die neugegründete Werkstatt in Zukunft ein Zuhause hat, sondern auch die fast 3000 Gedichte aus dem Poesiebriefkasten, die hier gelandet sind und andere Projekte, die vielleicht noch entstehen.

Dann öffnet Phoebe ihre Wunderkiste. Da gehen einem die Augen über: Stempel, Papiere, Stifte, Klebebuchstaben und Bändchen in allen Farben,  doch am wertvollsten ist das geistige Bastelmaterial.

Die Teilnehmer verfassen heute kreative Akrostichons voll zufälligem Charme und lyrischer Kraft. Aus den Werken will Phoebe ein Album machen.

Am Ende meint Max: „Schee wars.“

Gut, dass es in sechs Wochen weitergeht.

Katharina

***

Insta-talk

Isar-Poeten, hallo-München.de

„Heldinnen der Lyrik“ Interview mit Phoebe zur Poesiewerkstatt im SPIX

SZ 31.5.2019 „Phoebes Poesie“

Wochenanzeiger 31.5.2019 „Giesing · Poesiewerkstatt: Gemeinsam Projekt entwickeln“