Brieftaube das Logo des Poesie-Briefkastens

Gedicht des Monats/Kür

Gedicht des Monats November 2020 von Ingrid Baumann, Ebersberg

»weiterlesen

München schillert

Gedichte aus dem Poesiebriefkasten von 111 PoetInnen; Euro 14,90; Taschenbuch; Erhältlich bei amazon, Smart+Nett oder Ihrem Buchhändler; Infos


Poesie & Brille - eine gute Koop

Wussten Sie das? In manchen afrikanischen Ländern stellt eine Brille den Gegenwert von 6-8 Monatsgehältern dar. Der nächste Optiker ist manchmal 1000 km entfernt, sodass auch noch die Reisekosten hinzukommen. Auch als Poet oder Poetin können Sie hier Abhilfe schaffen.

Die Münchner Neon- und Performance-Künstlerin Chris Bleicher sammelt ausgemusterte Brillen, Hörgeräte und andere medizinische Hilfsmittel für die Brillensammelaktion „Lunettes sans frontières“ (Brillen ohne Grenzen). Und ab sofort helfen ihr die Poesie-Boten dabei, wo sie nur können.

Mit von der guten Partie sind auch Jasmin Koch und Daniela Spießl, die Leiterinnen vom Alten- und Servicezentrum Harlaching und Freimann. Hier können die Besucher ihre nicht mehr benötigten Sehhilfen abgeben.

Also liebe Poeten und Poetinnen, stöbern Sie künftig in ihren Schubladen nicht nur nach vergessenen Gedichten, sondern auch nach ausgemusterten Brillen, egal welche Sehstärke, auch Bifokal, Kinder- und Sonnenbrillen, Brillenetuis, Hörgeräten und anderen medizinischen Hilfsmitteln.

Chris Bleichers Brillensammelaktion im ASZ Harlaching war bereits ein Riesenerfolg. Innerhalb eines Monats wurden im ASZ 70 Brillen abgegeben. Bei der Sommer-Poesie am 30.6. kamen noch einmal 40 Stück dazu und ein Hörgerät.

Insgesamt hat Frau Bleicher schon über 3000 Brillen gesammelt.

Die Brillen werden von „Lunettes sans frontières“ an Bedürftige in verschiedene Ländern weitergeschickt. So können Sie ganz einfach etwas Gutes tun, während Sie gleichzeitig ein bisschen mehr Platz in Ihren Schubladen schaffen.

Hier können Sie ihre Brillen und andere medizinische Hilfsmittel abgeben:

Chris Bleichers peepart Tagebuch im Isarbote.de