Brieftaube das Logo des Poesie-Briefkastens

7. 8. 2014

Eröffnung der Poesie-Schau

Ein kunterbunter Kreis von Poeten und Poesiefreunden fand sich im ASZ zur Vernissage ein. Sie lauschten den Poesievorträgen und ergingen sich anschließend im 1. Stock in der Gedichteausstellung. Im Nu waren die freien Stellen auf den Pinnwänden mit frischen Poemen zugepinnt. Anregend, fantastisch, verrückt - ein Abend für Poeten.

Pressetext

Von verrückt bis verliebt



Poetentreffen 12. Juli 2014

Lebe und dichte!

Knapp 50 Poesiefreunde erfüllten das legendäre Kaffee Giesing mit poetischem Leben und 17 davon ergriffen die Gelegenheit ihre meist selbstverfassten Werke vorzutragen. Poet Richard Maresch, der bis dahin seine Gedichte immer nur im Familienkreis vorgetragen hatte, verabschiedete sich von der Künstlerin Katharina Schweissguth mit den Worten: „Ich danke Ihnen nicht nur für diese Veranstaltung, ich danke Ihnen dafür, dass Sie die Menschen ermutigen.“

Hinweis im tz-Artikel   Pressetext   Mutige Poeten im Kaffee Giesing


Wanderausstellung 20. 4. bis 9. 5. 2014

Gemütliche Mini-Ausstellung

Ein Ableger der großen Poesie-Ausstellung im SWW war für kurze Zeit in den Nebenraum der Gastätte Hans-Mielich gezogen. In gemütlicher Atmosphäre schmökerten hier Poesiefreunde in den Gedichten.


25. April 2014 / 15 h

Poesie und Sonne

Der Künstler Z-Rock enthüllte ein großes hölzernes „Z“. Zehn Poeten trugen ihre Gedichte vor. Die Sonne schien auf dem Hans-Mielich-Platz. Ein schöner Nachmittag.

 



21.3.-2.4. 2014

Poesie-Ausstellung

Zum „Unesco-Welttag der Poesie“ begann die erste öffentliche Ausstellung von eingesendeten Gedichten. Aber nicht nur die Exponate, mittlerweile 300 handgefertigte Gedichte, waren außergewöhnlich, sondern auch der Ausstellungsort, die SWW.

 




13. Dezember 2013

Für den Frieden

Francisco Cordoba enthüllt auf dem Hans-Mielich-Platz seine Friedensskulptur. Die Bi „MehrPlatzzumLeben" hat drumherum ein eindruckvolles Friedensfest gestaltet. Teil des Programms: Friedensgedichte aus dem Poesie-Briefkasten, vorgetragen von Passanten und Roland Astor und Claus Obalski. Siehe Impressionen…



25. Oktober 2013

Stade Zeit

Die ersten Poesiefreunde haben die Gelegenheit ergriffen ihre Gedichte vorzutragen (im Bild der Minutendichter Magro), nachdem auf dem Kunstforum das Kunstwerk „Stade Zeit“ von Michael Lapper enthüllt wurde.


28. September 2013

1. Leerung

Ein spannender Moment: die Briefkasten-Kuratorin leert den Postkasten zum ersten Mal. Neben liebevoll verzierten Briefumschlägen, hat ein Poet ein ganzes selbst verlegtes Buch eingeworfen, ein anderer hat eine Schitour dichterisch verarbeitet und gleich ein Foto beigefügt. Eine tolle Ausbeute! Aber wie jeder andere Briefkasten hat der Poesiebriefkasten am Wahltag eine Bild-Zeitung geschluckt.




Anfang September 2013

Der erste Poesiebriefkasten

Bevor ihre Neuschöpfung, der erste Poesiebriefkasten im deutschsprachigen Raum, ihre Werkstatt verlässt, wirft die Künstlerin Katharina Schweissguth noch einen letzten kritischen Blick: Knallorange als Signalfarbe, denn der Kasten soll schon von Weitem sichtbar sein; eine Brieftaube als Symbol für Kommunikation; ein krakelig-schnörkeliger Schriftzug ermutigt die Poeten mit der Hand zu schreiben und mehr Wert auf persönlichen Ausdruck als auf Perfektion zu legen.

Programm

Friedrich Ani

In der Giesinger U-Bahnstation Silberhornstraße schräg gegenüber vom Lift: Vom 3. bis 26. Dezember…

»weiterlesen

Bereits zum dritten Mal! Das rote Dichterkastl bietet allen Dichtenden und solchen, die sich…

»weiterlesen

Poesie gegen den Corona-Blues

In sechs Online-Lesungen wurden die Einsendungen an den Poesiebriefkasten zwischen Mitte März und Anfang Juni veröffentlicht. Playlist

Poesie auf Radio Lora

Hier könnt ihr die Radio-Sendungen, zusammengestellt und moderiert von Chris Uray, nachhören. Playlist